EINSTIEG IN DIE GAMESBRANCHE – Teil 1 Ausbildung

 

header


Du willst dein Hobby zum Beruf machen? Am besten irgendwas mit Games aber du hast überhaupt keine Ahnung, welche Jobs überhaupt zur Auswahl stehen? Diese Artikel Reihe soll dir dabei helfen einen Fuß in die Tür zu bekommen. Wo bekommt man eine Gaming bezogene Ausbildung, wie finanziere ich mich und welche Berufe stehen zur Auswahl? 
Teil 1 der Artikel Reihe „Einstieg in die Games Branche“ beschäftigt sich mit Ausbildungsmöglichkeiten im deutschsprachigen Raum. In Teil 2 erhälst du einen Überblick verschiedener Berufsbilder. Außerdem verrate ich dir nützliche Anlaufstellen, wo du ausgeschriebene Jobs finden kannst.

Vorab…
wie gesagt, im ersten Artikel stelle ich dir ein paar Ausbildungsstätten und Universitäten vor. Die Informationen, die du hier bekommst sind alle von mir selbst recherchiert und zusammengetragen. Ich kann nicht dafür garantieren das alle Informationen immer aktuell oder korrekt sind. Die Artikel sollen immer möglichst aktuell gehalten werden und ich ergänze gerne immer mal wieder weitere Inhalte aber ich kann nicht dafür garantieren, dass ich jeden Studiengang der eingeführt oder abgesetzt wird mitbekomme. Deswegen bitte ich dich, bei Interesse die Einrichtungen vorab selbst noch einmal zu kontaktieren. Dieser Artikel soll lediglich einen subjektiven Ersteindruck meinerseits und einen Überblick an Möglichkeiten bieten. 

Viel Erfolg!


 

1. Games Academy

games-academyDie Games Academy ist eine private Hochschule, die sich auf den Themenbereich Games spezialisiert hat. Da es sich um eine private Hochschule handelt, werden auch höhere Studiengebühren, als an privaten Hochschulen gefordert. Allerdings hat die Games Academy es geschafft eine Reihe an sinnvoller Finanzierungsmöglichkeiten zu etablieren. 

 

Im Übrigen bietet die GA nicht nur Studienplätze, sondern auch Ausbildungsstellen an. Eine Fachhochschulreife oder ein Abitur sind also nur für Studiengänge erforderlich. Es ist sogar ein Einstieg ab 16 Jahren möglich.

Standorte: Berlin, Frankfurt am Main  

Weitere Informationen findest du auf der Homepage: http://www.games-academy.de/


 

  2. Hochschule Darmstadt

logo-hochschule-darmstadt-template_1Die h_da bietet als staatliche Hochschule verschiedene Studiengänge an, die direkt auf die Games Branche zugeschnitten sind oder aber Ausbildungen für Jobs, die auch in anderen Industriezweigen vorhanden sind. Folgende Studiengänge kannst du an der Hochschule Darmstadt besuchen:

Standort: Darmstadt

Weitere Informationen findest du auf der Homepage: www.h-da.de


 

 3. HTW Berlin (Hochschule für Technik und Wirtschaft)

HTW_Logo_rgbDie HTW Berlin  ist eine der bekanntesten staatlichen Einrichtung für Studiengänge die etwas mit Gaming zutun haben. Für den Studiengang Game Design werden keine Zusätzlichen Kosten berechnet, bis auf die gewöhnlichen Studiengebühren der HTW. Studienangebote, die auf jeden Fall zu einem Job in der Games Branche führen währen beispielsweise:

Standorte: Berlin,

Weitere Informationen findest du auf der Homepage: www.htw-berlin.de


4. SAE Creative Media Institute (Broschüre checken)

SAE_Logo.indd Die SAE ist bereits seit vielen Jahren ein etablierter Ausbilder im Bereich der Medien. Ganz klar, dass das Unternehmen auch ein umfangreiches Gaming Angebot anbietet. Besonders das „Fast-Track“ Prinzip könnte ein interessanter Punkt sein, um sich schnellstmöglich noch einmal aus- oder weiter zu bilden. Auch online Kurse stehen an der SEA zu Verfügung. Folgende Studiengänge sind in der Games-Branche brauchbar:

Standorte: Köln,

Weitere Informationen findest du auf der Homepage: www.sae.edu


 5. hKDM Hochschule für Kunst, Design und populäre Musik Freiburg

logo-hkdmEine weitere private Hochschule ist die hKDM, die sich nur auf Studiengänge der Kreativwirtschaft, wie z.B. Musik, Film und Videospiele fokussiert hat. Eine Hauseigene Agentur bietet nicht nur Praxiserfahrungen mit echten Kunden, sondern gibt auch die Möglichkeit den Studenten ihr Studium finanzieren zu können. Außerdem bietet die hKDM Interessenten ein Vorstudium an, damit diese sich einen Eindruck von der Ausbildung an.

Um einen tieferen Einblick über das Schaffen der Studenten zu gewinnen, ist ein Blog und das Game Lab hKDM Freiburg an die Hochschule gekoppelt. Hier geht es zum GameLab Freiburg!

Standort: Freiburg

Weitere Informationen findest du auf der Homepage: www.hkdm.de


6. BTK Hochschule für Gestaltung

btk-fhDas besondere an dieser Einrichtung ist die internationale Verknüpfung mit weiteren Ablegern der BTK. Innerhalb des Studiums werden die Bereiche Game Design, Game Art und Game Programming abgehandelt und der/die Student(in) kann für sich selbst herausfinden welche Fachrichtung ihm oder ihr am besten liegt. Dabei legt die private Hochschule besonders viel Wert auf kreative und innovative Projekte. Folgende Studiengänge sind in der Games-Branche brauchbar:

Standorte: Hamburg, Berlin und Iserlohn

Weitere Informationen findest du auf der Homepage: www.btk-fh.de


Die hier gelisteten Hochschulen und Universitäten bilden Berufe aus mit denen ein Spiel erstellt wird.  Es gibt in der Gamesbranche natürlich noch weitere Berufsbilder, die nötig sind um die Entwickler zu unterstützen. Da wären beispielsweise noch Journalisten, PR-Manager, Lokalisation Manager oder auch Community Manager. Diese Berufe beschränken sich allerdings nicht nur auf Videospiele. Würde ich alle Studiengänge auflisten, die im weiteren Sinne etwas mit Games zutun haben, würden hier allerdings alle Hochschulen und Universitäten in Deutschland stehen. Damit wäre die Liste ergo wieder sinnlos. Falls dir noch eine Institution einfällt, die hier nicht gelistet ist und die Ausbildungen für die Gamesbranche anbietet, schreibe mir doch gerne ein Kommentar damit ich die Liste vervollständigen kann.

 

 

Ein Gedanke zu “EINSTIEG IN DIE GAMESBRANCHE – Teil 1 Ausbildung

  1. Zu den Oben Genannten Ausbildern
    Die Ausbildungszeiten schwanken zwischen 1-3 Jahre.

    Wer bitte wil mir sagen das man in 1 Jahr was gelernt hat un einen Job findet in der Branche….
    Dann die 3 Jahres Ausbildung bei einer Hochschule mit gefühlten 30 Nebenfächern.

    Hier ein Zitat zur Ausbildung der „Gamedesigner“:

    Zitat von Andrej von Ubisoft Blue Byte der die Personalabteilung leitet, sagt
    «Die Ausbildungen sind oft sehr breit, so dass die Bewerber selten Spezialisten auf einem Gebiet sind»

    (sie werden erst mal in ein 6 Monatige Zwang Praktika gesteckt damit wir wissen wo ihr talente liegen gehts weiter ^^)

    Aber es scheinen das sich die Privat Schulen zumindest eingie Ziel zusetzten Deutsche Fachkräfte auszubilden. Auch wenn es Geld kostet. (Staatliche Unis kosten inzwischen nicht weniger)

    Beispiel
    3D Designer Ausbildung bei http://www.3D-Akademie.de schein da was zu sein.

    (Google ist dein freund 😛 er umarmt dich zwar mit seinen (Daten) Tentakeln aber du bekommst was du suchst :P)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.