RandomSpieler Podcast – Ein Interview mit dem GameDev Studenten Justin Zwack

RandomSpieler Podcast
RandomSpieler Podcast

Ich habe mir Justin Zwack ans Mikrofon geholt. Justin studiert Medieninformatik und Interaktives Entertainment an der Hochschule Mittweida. Wir reden über seinen Studiengang, welche Voraussetzungen man mitbringen sollte und was einem im Studium erwartet. Schon als Student stellt Justin selbst Dinge auf die Beine und gründete mit Kommilitonen das GameDev Meetup „Die Alpha“. In einem sehr interessanten Teil des Gesprächs erzählt er außerdem von dem Spiel KoaBunga. Als Lead Game Designer unterstützte er ein Team von 50 Studenten bei der Entwicklung dieser, von der Hochschule gestellten, Mammut Aufgabe.

Zum Podcast geht es hier lang… Klick!
W
er sich gerne mehr Informationen von Justin selbst einholen möchte, kann mit ihm über sein Portfolio in Kontakt treten.

games förderung deutschland

Games Förderung in Deutschland

Der Weg eines Indie Entwicklers kann lang und dreckig sein. Viele Developer erkennen erst zu spät, dass sie sich schlichtweg mit ihrem Projekt übernommen haben. Ich habe viele Stories von Entwicklern gehört, wo es am fehlenden Geld oder unterschätzen Know-How von Entwicklungsabläufen gescheitert ist. Eine Förderung ist zwar mit Verpflichtungen verbunden aber kann auch gleichzeitig eine helfende Hand sein. 

Dieser Artikel konzentriert sich auf Förderungen, die Medienprojekten gegenüber wohlgesonnen eingerichtet sind. Die Anlaufstellen aus diesem Beitrag bieten beispielsweise faire Methoden der Rückzahlung an. Außerdem begleiten sie ihre Schützlinge bei der Unternehmensgründung und vernetzen sie mit der regionalen Branche.

„Games Förderung in Deutschland“ weiterlesen

Devcom Developer Conference 2017 Bildquelle: devcom.global

Was ist eigentlich die devcom?

Ein neues Event über Videospiele erblickt das Licht der Welt. Genauer gesagt, wahrscheinlich die Konferenz rund um das Thema Game Development in Europa. Das besondere an der devcom – developer conference ist ihre internationale Ausrichtung. Obwohl es sich um eine Premiere der Veranstaltung handelte, wusste sie abzuliefern. Keine technischen Ausfälle, eine angenehme Atmosphäre zum unterhalten und jede menge Wissen aus verschiedenen Ländern.

„Was ist eigentlich die devcom?“ weiterlesen

play16-banner

PLAY16 – Tag 2

Wie die Zeit verrennt, wenn man Spaß am Spiel hat.

Mein zweiter Tag in Hamburg und mein erster auf der PLAY16. Ausgeschlafen und so frisch ich nur sein kann, habe ich mich am Donnerstag Vormittag auf den Weg zur Hauptveranstaltung gemacht. Mit nem Kaffee und einem Brötchen im Anschlag habe ich mich allerdings erst einmal eine Stunde lang verlaufen.

Ist aber überhaupt kein Ding. Ich habe alle Zeit der Welt und schaue mir auch gerne die Gegend an„.

Relativ dumm war es trotzdem. Alle drei Festival Locations sind maximal zehn Minuten vom Bahnhof entfernt. Als ich dann letztendlich doch die Festival Zentrale fand, konnte ich ohne Probleme das bestellte Ticket auch einfach in Bar bezahlen (Siehe auch: Meine Schusseligkeit an Tag 1).

„PLAY16 – Tag 2“ weiterlesen

play16-quad_4

PLAY16 – Tag 1

Logbuch des Caipt’n: Ulai, was ein Start…

 

Also erstmal vorab, wenn sich jetzt hier jemand über Fakten über das Event freut, muss ich die Person zum Artikel „PLAY16 – Tag 2“ weiterschicken. In meiner Vorbereitung auf das Event, hatte ich mir natürlich ein Bild der Veranstaltung gemacht aber wegen Gründen verlief der Start etwas holprig. Diesjähriges Motto des Events war „Let’s Get Physical – Game and Body„. Also habe ich erst vermutet es wird eine Wii U Veranstaltung (eher so „Meh…“) oder Augmented Theater Vorführungen (Was eigentlich ziemlich cool wäre!). Was ich aber letztendlich bekommen habe, waren sehr viele Ideen von kreativen und klugen Köpfen, die an Projekten arbeiten mit denen man Games ein Stück weit in die Mitte der Gesellschaft rücken könnte!
Nein, ich mache dieses Fass jetzt nicht auf

„PLAY16 – Tag 1“ weiterlesen

Gamesweek2016

Games Week Berlin – Ein Wegweiser in alle Richtungen

Die International Games Week Berlin (dieses Jahr vom 18. – 24. April) ist ein Zusammenschluss von verschiedenen Game-Events aus den Bereichen Industrie, Medien und Kultur. Das Event selbst bezeichnet sich als „Branchenübergreifende Kommunikationsplattform“. Wahrscheinlich könnte ich mir den Post auch sparen, da die Veranstaltung in Deutschland genauso bekannt ist, wie die Gamescom.

„Games Week Berlin – Ein Wegweiser in alle Richtungen“ weiterlesen

Quelle: http://qvconf.com/content/logos

Event-Tipp: Quo Vadis 2016 the place to be in der Gamesbrance

Vom 18. – 20.April findet in Berlin die alljährige Quo Vadis statt.

(Einsteigerinfo: Wenn man sich für die Gamesbranche interessiert und zufällig aus Europa kommt, dann ist die Quo Vadis the place to be!)

150 Sprecher bequatschen alles, was neu und relevant in der Branche ist. Hier mal einige Beispiele für einen Ersteindruck:

 

  • Professionelles Game/Story Design (Ubisoft)
  • Tops und Flops aus der MMO-Szene (Playjoo)
  • Cloud Technologie und was uns evtl. bevorsteht (Microsoft)
  • Virtual Reality in der Spieleentwicklung
  • Marketing und Mobile Spiele (Mobilize)
  • Spiele Journalismus (Webedia Gaming)

 

Dies sind nur einige von vielen, vielen Themen. Frisch gepflückt aus Wirtschaft und Forschung. Ein wichtiger Hotspot in der Gamesbranche, um sich auf den neusten Stand zu bringen oder Visitenkarten zu sammeln.

Die Quo Vadis wird von der Aruba Events GmbH veranstaltet und findet im Rahmen der Games Week Berlin statt. Über die Games Week könnt ihr euch entweder selbst informieren oder bis morgen warten. Dann habe ich wieder einen kleinen Eventüberblick für euch.

 

Die Liste der Sprecher findet ihr HIER

Tickets für die Quo Vadis gibt es HIER

Being Indie

„Being Indie“ eine Kurzdoku über deutsche Indie-Entwickler

Auf Twitter bin ich heute durch Gunnar Lott (wer ihn nicht kennt, googlen. Sofort!) auf ein kurzes aber schönes Stück Bewegbild der deutschen Spielekultur gestoßen. Die Kurzdoku „Being Indie“ ist ein Einblick in die Welt der deutschen Indie-Entwickler. Als Vorzeige Entwickler wurden Deadalic Studio West, Piranha Bytes, Studio Fizbin und Deck13 heran gezogen. Wie sieht es bei einem Indie-Entwickler zuhause aus? Lauscht gespannt ihren Meinungen über den Überlebenskampf in der Gamesbranche, ihre eigene Definition als Indie-Entwickler UND das heikle Thema „Publisher“. Direkt am Anfang der Dokumentation bekommen wir das Studio der Piranha Bytes zu sehen. Ich wurde direkt entzaubert. Ihr Büro ist ein gemütliches Einfamilienhaus. Vorstadtidylle statt Großraumbüro. Ich dachte immer, dass die PB mitlehrweile in cleanen Büroräumen untergebracht sind.

„„Being Indie“ eine Kurzdoku über deutsche Indie-Entwickler“ weiterlesen

Quelle: IT-Times.de

BIU und Making Games bieten online Unterstützung für StartUps

Hier bin ich auf eine interessante Sache gestoßen, meine Damen und Herren… Der BIU und sein Partner das „Making Games“ Magazin bieten ein Webinar für Projektförderung an.

Wenn ihr ein Projekt realisieren möchtet aber keine Ahnung habt, wie man einen Businessplan erstellt oder generell vor der Gründung eines StartUps steht, solltet ihr euch diesen Workshop mal reinziehen.

 Für 20€ erklärt euch Kamil Barbarski (Geschäftsführer von MAK3it und Unternehmensberater) wie man digitale Geschäftsmodelle vernünftig presentiert.

 Es gibt da nämlich ein Tool, welches sich „Businessmodel Canvas“ nennt und eine bewährte Vorlage sein soll. Das Webinar soll die ersten Schritte mit diesem Tool erklären.


 

 Ich unterstelle dem BIU nur die besten Absichten für die Förderung der Gamesbranche in Deutschland. Deswegen glaube ich kaum, dass dieser Workshop eine Inhaltslose Abzocke ist, um ein Geschäftsmodell zu verkaufen. Möglich ist es natürlich aber ich glaube jeder angehende Gründer wird dort etwas nützliches für sein Projekt herausziehen können.

 

Außerdem, 20 Tacken… come on!

 

Hier geht es zur Anmeldung des Webinars

 
MLG Verkauft

Activsion/Blizzard schnappt sich Major League Gaming (MLG)

Die aktuelle Entwicklung des eSport bleibt spannend. Nun kauft Activision/Blizzard auch noch das Projekt MLG (Major League Gaming). Diese gehören zu den Big Playern der eSport Szene. Große Events, Stream Übertragungen und eigene Ligen hat sich die MLG seit ihrer Gründung 2002 aufgebaut. Kritik gibt es von den eigenen Aktionären. Nicht alle sollen über diesen Deal bescheid gewusst haben. Warum sollten, die führenden Köpfe einige ihrer Kollegen diese News vorenthalten und was bedeutet es für Activision/Blizzard, wenn sie Besitzer der MLG sind?

„Activsion/Blizzard schnappt sich Major League Gaming (MLG)“ weiterlesen